Allgemein, Streitbeilegung

So überleben Sie einen Zivilprozess!

Wer Recht haben will, muss leiden! Dies auch, wenn der Anwalt wegen „guter Erfolgsaussichten“ zu einen Zivilgerichtsverfahren geraten hat.

Ein Prozess ist IMMER eine körperliche und seelische Belastung. Je wichtiger die Sache ist, desto belastender. Der Streit beherrscht oft den gesamten Alltag: Jeder Brief von Gericht oder vom Anwalt lösen Unbehagen oder gar Panik aus: Immer wieder muss die Sache innerlich aufgerollt werden, und die "dreisten Lügen" des gegnerischen Anwalts bringen einen zur Weißglut. Dies selbst dann, wenn der eigene Anwalt beruhigend erklärt, dies gehöre nunmal „zum Anwaltsgeschäft“: Schriftsätze können Körperverletzung sein, inhaltlich und grammatisch..

Die schlechte Nachricht: Ein Gericht ist kein Ponyhof, mit derartigen Qualen müssen Sie leben – und dies auf längere Zeit. Selbst banale Sachen dauern vor einem deustchen Amtsgericht im Durchschnitt nahezu fünf Monate, mehr als acht Monate vor einem deustchen Landgericht (Statistik des statistischen Bundesamtes, „Justiz auf einen Blick“, Seite 34, Quelle : Statistisches Bundesamt). Praktiker können über diese Statistik nur lächeln. sie ist schlicht beschönigend. Wenn überhaupt, dann sorgt nicht ein Richter für "kurze Prozesse", sondern die entnervten Parteien selbst: Am "Ende der Kraft " stehen oft schnelle Vergleiche im Gütetermin, Klagerücknahmen und Anerkenntnisse.

Selbst der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat die lange Prozessdauer in Deutschland mehrfach kritisiert, und auch das Bundesministerium hatte schon einmal darüber nachgedacht, Entschädigungen einzuführen, wenn „die Mühlen der Justiz zu langsam mahlen“. (Focus. April 2010).

Es hilft nichts: Wenn Sie vor Gericht streien wollen, müssen Sie da durch.Das bedeutet lang anhaltenden Intensivstress. Achtung: Herzerkrankungen, Burnout und Depressionen drohen!. Beachten Sie Folgendes, wenn Sie einen Zivilprozess überleben wollen::

  1. Ziehen Sie sich warm an!
  2. Härten Sie sich ab.Trainieren Sie "kalte Duschen", zumindest aber emotionale "Wechselbäder"
  3. Halten Sie sich körperlich fit, Bewährt haben sich Kampfsport und Yoga
  4. Vermeiden Sie jedewede andere Belastung, insbesondere am Arbeitsplatz
  5. Testen Sie, ob Partnerschaft und soziales Umfeld resistent gegen Dauerstress sind
  6. Finger weg von Alkohol, Nikotin und Kaffee .
  7. Reduzieren Sie Ihr Übergewicht!, Ernähren Sie sich gesund!
  8. Verstärken Sie zur Ablenkung bewusst "sinnlose" Beschäftigungen wie musizieren, philosophieren. Reiskörner zählen
  9. Lassen Sie sich während des Prozesses von weiteren Profis begleiten, mindestens von einem Personal Coach, einem Arzt und einem Therapeuten

Oder Sie überlegen sich schlicht, ob es wirklich nötig ist, vor Gericht zu streiten..

Denn – die gute Nachricht: Streitereien lassen sich sehr wohl auch außergerichtlich und konstruktiv lösen.Umdenken ist angesagt. Aus Selbstschutz.

Noch Fragen?

 
Übrigens: Danke schön fürs "liken" und Teilen!
Ihr Stefan Markel
Voranwalt.de

VORanwalt.de für Vermieter: Voller Erfolg – VOR oder STATT Klage und Gericht

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.